Vom Urmenschen bis zum Kiepenkerl: „ZeitStifteTag“ in der Wohnstätte Coerde

Juri Schön erstellt die Münster-Skyline in der Wohnstätte Coerde. (Foto: FSP/K. Mersmann)
Juri Schön erstellt die Münster-Skyline in der Wohnstätte Coerde. (Foto: FSP/K. Mersmann)

Im Rahmen des „ZeitStifteTages“ arbeiteten drei Auszubildende der Sparkasse Münsterland Ost  am 14. September 2017 in der Wohnstätte Coerde des FSP Münster.

„Wir haben uns für die Wohnstätte entschieden, weil wir uns gerne auf sehr unterschiedliche Menschen einlassen wollen“, sagt Juri Schön aus Harsewinkel, der seine Ausbildung im August letzten Jahres begonnen hat. „Schließlich sind unsere Kunden auch Menschen mit vielen Facetten, die wir so annehmen wollen, wie sie sind.“ Seine beiden Azubi-Kolleg/innen Mirjam Nöcker aus Ascheberg und Liam Heuwagen aus Aalen stimmen dem zu. Zusammen mit den Bewohner/innen bemalten sie den Keller-Eingang mit einem nicht ganz ernst gemeinten Bild zu menschlichen Evolution – vom Urmenschen bis zum Kiepenkerl. Im Durchgangsraum des Kellers entstand passend dazu die Skyline von Münster.

Zur Wohnstätte des FSP in Coerde gehören 23 vollstationäre Plätze für Menschen mit psychischer Erkrankung. Das Leben in kleinen Wohngruppen sorgt für Kontakt und die Möglichkeit gemeinsamen Tuns. Den Förderkreis Sozialpsychiatrie FSP gibt es seit 1971 in Münster. Er fördert  die gesellschaftliche Teilhabe und Inklusion von Menschen mit psychischer Erkrankung. Der Verein ist Träger einer Vielzahl von Einrichtungen und Diensten der medizinischen, sozialen und beruflichen Rehabilitation in Münster.

Auszubildende der BASF, der Sparkasse Münsterland Ost, der Stadtwerke und der Stadt Münster engagieren sich am ZeitStifteTag, der von der Freiwilligenagentur Münster organisiert wird. Insgesamt realisieren die Auszubildenden 23 soziale Projekte in ganz Münster. „Wir werden auch in 2018 sicher wieder Plätze dafür anbieten“, sagt Kathrin von der Wohnstätte.

zurück zu »Aktuelles«